18.07.2024
Die aktuellsten Beiträge
Neue Sieger beim Nikolaushochsprung

Neue Sieger beim Nikolaushochsprung

Der Nikolaushochsprung ist ein spaßiger Trainingswettkampf, der in Vorweihnachtszeit seit 2010 beim LAV durchgeführt wird. Erstmals fand der Nikolaushochsprung in diesem Jahr am Nikolaustag selbst statt. „Erfinder“ Thomas Bertram denkt sich dabei jedes Jahr abweichende Regeln gegenüber dem klassischen Hochsprung aus.

In diesem Jahr wurde ein sogenannter Risikohochsprung mit 2 Anlaufseiten durchgeführt. Jeder Athlet sprang zunächst von der linken Anlaufseite im Flopstil und danach von der rechten Anlaufseite. Dabei hatte jeder Athlet nur 3 Sprünge pro Anlaufseite. Das beste Sprungergebnis von beiden Anlaufseiten wurde addiert und in eine Reihenfolge gebracht. Insofern waren besonders Nervenstärke und Koordinationsvermögen gefragt. Da die Seriensieger der vergangenen Jahre, Albin und Lea, nicht am Start waren, zeichnete sich ein offener Wettbewerb ab.

In der Damenkonkurrenz setzte sich Angelique Lehmann mit 276cm vor Stina Ackermann (264cm) und Susanne Gleisberg (216cm) durch. Angi kam am besten mit der ungewohnten Anlaufseite zurecht.

Bei den Männern ging es deutlich enger zu. Hier siegte Tobias Bötticher höhengleich mit 300cm vor Benny Gleisberg. Platz 3 belegte Tom Korngiebel mit 280cm. Auf den weiteren Plätzen folgten Max und Uli Singer (268 cm)  sowie Tim Nitsche (MTK Brunonia, 244cm).

Den entscheidenden Siegersprung setzte Tobias im letzten Versuch mit 1,56m.

Der Nikolaus hatte für die Sieger Milkatassen und für alle anderen Teilnehmer der Jahreszeit angepasste Süßigkeiten bereitgestellt.

Die Regeln für das 7. Nikolausspringen bleiben bis Anfang Dezember Geheimnis zwischen Trainer und Nikolaus. Gerüchten zufolge soll der Osterhase für das LAV-Trainingslager ein Osterspringen angeregt haben.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar